Privatpraxis Dr. med. Darius Alamouti

Fachärzte für Dermatologie und Venerologie

in der Haranni-Clinic | Schulstraße 30

44623 Herne (NRW)

Lieber Patient(inn),

  • Bemerken Sie ein dünner werden Ihrer Haare (Haarausfall)?
  • Leiden Sie unter lichten, kahlen Stellen z. B. Geheimratsecken im Stirnbereich/oder hoher Stirn?
  • Bemerken Sie fortschreitenden, Haarausfall bis hin zu Haarkranzbildung bzw. Glatzenbildung?
  • Haben Sie erblich bedingt oder als Folge von Unfällen oder Therapien fehlende Partien innerhalb Ihres Kopfhaares, Bartes bzw. Augenbrauen oder im Schambereich?
  • Hängt Ihr Haarverlust evtl. mit Stress und dadurch verursachten Spannungskopfschmerzen zusammen?
  • Leiden Sie unter kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata)?

Wenn Sie eine oder sogar mehrere Fragen mit ja beantworten können, sollten Sie unbedingt Kontakt mit uns aufnehmen. In der PraxisClinic „Aesthetic & Hair“ steht Ihnen mit dem Haarspezialisten-Team Dr. Darius Alamouti, Dr. Bettina Banasch und Herrn Constantin Hanneken ein qualifiziertes und erfahrenes Haarexpertenteam zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Individuelle Haarsprechstunde und multimodale Therapie-Konzepte

Jeder Haarausfall hat seine Ursachen. Nur wenn diese zweifelsfrei festgestellt wird, kann der Haarausfall wirksam behandelt werden. So steht in unserer PraxisClinic vor jeder Behandlung eine präzise Diagnostik. Wir sind stolz darauf, unseren Patienten als einer der wenigen Praxen in Deutschland ein multimodales Therapie-Konzept anbieten zu können. Dabei liegt der Schlüssel zum späteren Erfolg sowohl in einer vorangehenden Haarsprechstunde als auch in diversen ergänzenden Behandlungsmöglichkeiten, die bei uns zum Einsatz kommen.

  • Haarlabor (Blutanalyse)
  • Vitaminbehandlung / Hormonbehandlung
  • AC-Therapie (Botox) gegen spannungsbedingten Haarausfall
  • Physikalische Gefäßtherapie mit Impulsfeld
  • PRP Therapie (körpereigenes Thrombozytenkonzentrat)


Auf einem Blick:

  • individuelle Haarsprechstunde
  • Haarlabor (Blutanalyse)
  • Vitaminbehandlung | Hormonbehandlung
  • AC-Therapie (Botox) bei spannungsbedingten Haarausfall
  • Physikalische Gefäßtherapie mit Impulsfeld
  • PRP Therapie (körpereigenes Thrombozytenkonzentrat)
  • Eigenhaartransplantation; FUT, FUE, Artas®-Robotic-FUE

Box rechts Oberhausen

Ja, mein Interesse ist geweckt!

Liebe Patienten,
schauen Sie bei günstig klingende Angeboten für Haartransplantationen bitte genau hin!

links: optimaler Entnahmebereich (z.B. Artas-Robotic-Methode) und rechts: Übererntung (Entnahme bis/mehr als 3000 Grafts - Gefahr von kahlen Stellen am Hinterkopf)

Optimale Verpflanzung 
(die Follikel haben ausreichend Platz/Nährboden für ein gesundes Wachstum)

Überdemensionale Verpflanzung
(zu viele Follikel auf zu engem Raum - die Follikel werden gequetscht und streben z.T. ab)

Meist verbirgt sich dahinter eine unseriöse und letztendlich für den Patienten nachteilige Behandlung. Ein Treatment mit bis zu oder mehr als 3.000 Grafts (gemeint sind Bündel aus bis zu 5 Haaren, nicht einzelne Haare – da bitte aufpassen und rechnen) als Transplantationsmenge kann zu kahlen Stellen am entsprechenden Entnahme-Areal führen. Zusätzlich erntet man unfreiwillig auch die Haar-Wurzeln, welche so oder so wieder ausfallen werden. Also sinnlos!

Darüberhinaus hat eine zu große Menge an Haar-Transplantaten auf einem kleinen Areal weitaus weniger Chancen auf gesundes Wachstum. Denn deren Versorgung mit Sauerstoff und Mineralstoffen kann durch zu starken Druck auf die Gefäße eingeschränkt sein. Wägen Sie bei der Wahl ihres Arztes also gut ab und bedenken Sie, dass Haar-Experten zum Wohl des Patienten und für ein optimales Ergebnis nicht mehr als 2.000 Grafts in einer Behandlung verarbeiten. In Ausnahmefällen, wenn der Kopf / Areal sehr groß ist, sind auch 2.500 Grafts möglich.

Ursachen des Haarausfalls

Der tägliche Verlust von ca. 70 bis 100 Haare ist kein Grund zur Sorge, denn ein solches ist absolut normal und betrifft jeden Menschen. In einem sich wiederholenden Zyklus werden verlorene Haare durch nachwachsende Haare ersetzt. Anders sieht es aus, wenn es sich um einen verstärkten Haarverlust handelt. Hier ist die überwiegende Ursache altersbedingt. Allerdings müssen dabei die Haare nicht dem normalen menschlichen Alterungsprozess Tribut zollen, sondern es handelt sich um einen anlagebedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie). Betroffen hiervon sind vornehmlich Männer. Die Ursache findet sich in einer Empfindlichkeit der Haarwurzeln auf männliche Hormone (Androgene). Wann dieser genetische bedingte Haarausfall auftritt, ist durchaus unterschiedlich. Zwar können auch jüngere Menschen betroffen sein, doch tritt dieser vermehrt in der zweiten Lebenshälfte auf. So leidet jeder zweite Mann über 50 Jahre an einem androgenetischen Haarausfall. Wenn auch nicht in dem Ausmaß wie bei Männern, können auch Frauen von einem solchen betroffen sein. Schuld sind daran zumeist hormonelle Störungen, die durch das das weibliche Sexualhormon Östrogen verursacht werden. Eine weitere Ursache von Haarausfall kann in bestimmten Krankheiten (z. B. chronisch entzündliche Erkrankungen, Krankheiten der Schilddrüse und andere) oder in der Einnahme von Medikamenten wie zum Beispiel im Rahmen einer Chemotherapie liegen.

Volles Haar durch Haartransplantation
in Oberhausen

Shampoos, Tinkturen, Pillen - die kosmetische Industrie preist viele Mittel an, die angeblich gegen Haarausfall helfen sollen. Dabei nutzt sie den Leidensdruck der meisten Menschen die unter Haarausfall leiden, denn gerade in unserer heutigen Zeit steht volles, dichtes Haar für Gesundheit und Vitalität. Am Ende bleibt jedoch zumeist die Erkenntnis, dass es sich um „weggeworfenes“ Geld handelte, denn die angepriesenen Produkte sind aus wissenschaftlicher Sicht zumeist völlig wirkungslos. Zwar sind einige wenige Fälle bekannt, in denen der Haarausfall durch Haarwuchsmittel etwas gestoppt werden konnte, diese Wirkung war allerdings zumeist nur vorübergehend. Um wieder ein volles und dichtes Haar zu erreichen ist kein derartiges Produkt in der Lage. Dennoch braucht niemand zu resignieren, denn ein wirklich wirksamer Ausweg bietet eine Haartransplantation

Eigenhaar-Transplantation in Oberhausen auf hohem Niveau

Über Jahrhunderte hinweg waren Perücken und Haarteile die einzige Möglichkeit, Haarausfall zumindest zu kaschieren. Dieses änderte sich zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts, als man die Versuche von Haarverpflanzungen unternahm. Dieses geschah seinerzeit mit Fremdhaar. Die Versuche wurden aber wieder aufgeben, weil es keine Möglichkeit gab, die Abwehrreaktionen des Körpers gegen Fremdhaar wirksam zu bekämpfen. Die Folge waren dann die ersten versuchsweisen Haartransplantationen mit Eigenhaar.
Von diesen Anfängen bis hin zu heute werden Haartransplantationen mit Eigenhaar auf einem immer höheren medizinischen Standard durchgeführt und erfolgen mittlerweile auf einem hohen Level. Hierzu hat auch die ausgereifte ärztliche Kunst im Bereich der Mikrochirurgie beigetragen. Allerdings sind – so wie bei jedem chirurgischen Eingriff – Komplikationen nicht ganz auszuschließen. Um diese Risiken möglichst gering zu halten, sollte man sich von einem erfahren Spezialisten oder von einem Institut mit großer Erfahrung behandeln lassen. Ein solches ist in unserer PraxisClinic gegeben, in der Haartransplantationen auf einem sehr hohen fachärztlichen Niveau durchgeführt werden.

+ + + NEU: verbessertes ARTAS-Update 9x + + +

Als erste Praxis in Deutschland behandeln wir in unserer Klinik ab sofort mit der neuen Generation des Haar-Roboters Artas 9x. Mit dem Update können jetzt noch bessere Ergebnisse in der Tansplantation erzielt werden. Die neu überarbeitete Version des Artas-Systems punktet mit mehr Schnelligkeit und Flexibilität – bis zu 1500 Transplantate (Grafts) können pro Stunde entnommen werden – sowie mehr Präzision, ermöglicht durch die auf 0,8 mm verfeinerte Nadel. Mehr Infos finden Sie auf beiliegendem Produktblatt.

Small 1 Oberhausen

Small Formular (inline)

Behandlungstechniken der Haartransplantation

Die Eigenhaartransplantation ist eine Umverteilung des noch vorhandenen Haares. Die Technik der Eigenhaartransplantation hat sich stets verbessert und wird heute den höchsten ästhetischen Anforderungen gerecht. Je nach Indikation haben Sie bei uns die Wahl zwischen drei Methoden:

Behandlungsbereiche:

  • Eigenhaartransplantation der Kopfhaare
  • Augenbrauen (Verdichtung bzw. Auffüllung fehlender Partien)
  • Barthaar-Transplantation
  • Narben-Haartransplantation (irreversible Schädigung der Haarwurzeln)
  • Schamhaartransplantation

FUT-Methode

Bei der FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) wird jeweils ein einzelner ellipsenförmiger Haarstreifen aus dem Spenderbereich entnommen – daher auch oft auch als Streifen- bzw. Strip-Technik bezeichnet. Die Streifen beinhalten sogenannte Micrografts (bei Grafts handelt es sich um Follikeleinheiten) von jeweils bis zu zwei oder drei Haaren, die unmittelbar nebeneinander aus der Kopfhaut sprießen. Im Spenderbereich, also am Hinterkopf, verbleibt eine schmale Narbe die später vom Resthaar überdeckt wird.

FUE-Methode

Bei der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction Follicular) werden keine Streifen, sondern einzelne Follikeleinheiten mit einer Hohlnadel aus
 einem relativ großflächig rasierten Bereich am Hinterkopf entnommen. Die follikularen Einheiten werden nach jeder Entnahme in einer Nährlösung aufbereitet und anschließend implantiert. Nach der Entnahme verbleibt am Hinterkopf keine längere Narbe, sondern nur winzige Punktnarben.

Artas-Robotic-FUE-Methode

Die Artas-Robotic-FUE-Methode ist die neueste technische Innovation aus den USA und eine Weiterentwicklung der manuellen FUE-Methode (Follicular unit extraction). Hierbei wird vom Computer der Austrittswinkel jedes Haares vorab gescannt und berechnet und dann nur die vitalsten Haare mit dem Roboterarm
entnehmen. Die Artas-Methode hinterlässt – ähnlich wie die konfentionelle FUE-Methode, nur kaum sichtbare Punktnarben am Hinterkopf.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Thema Eigenhaar-Transplantation

Können mit einer Haartransplantation alle Arten des Haarausfalls behandelt werden?

Grundsätzlich können so gut  wie alle Arten des Haarausfalls behandelt werden. So lässt sich mit Haartransplantationen lichtes Haar wieder auffüllen. Auch Geheimratsecken, Stirnglatzen und Tonsuren können wieder mit vollem Haar versehen werden.

Wie hoch ist die Akzeptanz von Haartransplantationen in der Gesellschaft?

Ob Politiker, Schauspieler oder Fußballtrainer – mehr und mehr Prominente haben ihr Outfit durch eine Haartransplantation positiv verändert.  Auch hierdurch werden Haarverpflanzungen in unserer Gesellschaft als „normal“ angesehen und voll akzeptiert. Zu dieser „Normalität“ haben aber auch die modernen und professionellen Methoden beigetragen. Diese haben zu einem natürlichen Aussehen der implantierten Haare geführt.

Wie hoch sind die gesundheitlichen Risiken einer Haartransplantation?

Wenn eine Haartransplantation durch einen erfahren Facharzt oder durch ein spezialisierten Institut durchgeführt wird, so ist das gesundheitlichen Risiko sehr gering. Ganz ausschließen lässt sich dieses jedoch nicht, da es sich um einen mikrochirurgischen Eingriff handelt. Ein solcher beinhaltet – wie jeder chirurgische Eingriff – immer ein gewisses Risiko. Hierzu zählt auch eine Abstoßreaktion, die bei einigen wenigen Patienten beobachtet wird. Einige Patienten berichten über ein zeitlich begrenztes kleines Spannungsgefühl an der Entnahmestelle.

Mit welcher Dauer ist für eine Haartransplantation zu rechnen?

Für die gesamte Behandlungsdauer der Haartransplantation sollte eine Zeit von ca. vier bis sieben Stunden einkalkuliert werden. Die genaue Dauer ist von der Anzahl der zu transplantierenden Grafts abhängig. Die Entnahme der Haare selbst dauert ca. eine halbe Stunde.

Ist eine Haartransplantation schmerzhaft?

Grundsätzlich erfolgt die Haartransplantation unter örtlicher Betäubung. Somit ist – bis auf einen geringen Schmerz bei der Injektion des Schmerzmittels – die Behandlung schmerzfrei. Einige wenige Patienten berichten über kurzzeitige leichte Schmerzen nach der Behandlung. Diesen kann aber mit Schmerzmitteln entgegen gewirkt werden.

Wachsen die bei der Haartransplantation verpflanzten Haare wieder?

Zunächst einmal fallen in der Regel die verpflanzten Haare nach einer Haartransplantation wieder aus. Dieses ist aber ein natürlicher Vorgang, weil die Haarwurzeln aufgrund des kurzfristigen Sauerstoffmangels in eine Ruhephase schalten. Ein erneutes Wachstum stellt sich dann nach ca. zwei bis drei Monaten ein. Da die für eine Transplantation vorgesehen Haare aus dem permanent wachsenden Haarkranz am Hinterkopf entnommen werden, wachsen diese auch nach der Verpflanzung lebenslang.

Kann eine Haartransplantation in jedem Alter vorgenommen werden?

Grundsätzlich kann eine Haartransplantation in jedem Alter vorgenommen werden. Bei jugendlichen Patienten ist es jedoch ratsam, eine gewisse Zurückhaltung auszuüben. Der Grund hierfür liegt darin, dass bei ihnen die weitere Entwicklung des Haarausfalls noch nicht mit abschließender Sicherheit prognostiziert werden kann.

Reicht eine einzige Haartransplantation für ein dauerhaftes Ergebnis aus?

Im Regelfall ist bereits eine einzige Behandlung ausreichend, um ein dauerhaftes Ergebnis zu gewährleisten. Nur in seltenen Fällen ist noch eine zweite oder dritte Behandlung notwendig. Diese sind aber sowohl von der Elastizität der Kopfhaut als auch von Größe der jeweiligen Eingriffe und der Dichte des Haarwuchses auf der Spenderzone abhängig.

Die FUE-Robotic Methode ARTAS®*

Die Artas®-Robotic-FUE-Methode ist die neueste technische Innovation und eine Weiterentwicklung der manuellen FUE-Methode. Der Artas®-Roboter entnimmt nur die vitalsten Haarwurzelgruppen mit dem Roboterarm am Hinterkopf des Patienten – präzise und genau – ohne Ermüdungserscheinungen.

  • intelligent und effektiv: bis zu 92% Ausbeute der vitalsten Haare
  • schnell: die Behandlungszeit verkürzt sich auf 30-50%
  • überzeugend: minimal-invasiv keine Schnitte – stattdessen minimale Entnahmepunktionen (Inzisionen) am Hinterkopf
  • innovativ: Das spätere Ergebnis wird vorab im ARTAS® Hair-Studio simuliert
  • transparent: haargenaue Kostenspiegelung – dank computergenauer Zählung der entnommenen Haarwurzeln (Grafts)

Small 2 Oberhausen

Small Formular (inline)

Berichte aus der Presse zum Thema Eigenhaartransplantation

Life | September 2016

Schönes neuer Haar

Wie High-Tech Standards Einzug in die Welt der Schönheitschirurgie halten

Schon seit 1939 wird zum Thema Eigenhaartransplantation eifrig geforscht. Jetzt, 2016 scheint sich eine vollkommen neue Behandlung in dem Bereich zu etablieren: Die Artas-Robotic-Methode, bei der Eigenhaar von einem Roboter präzise und effizient transplantiert wird. Die Behandlungsdauer verkürzt sich somit von früher mehreren Tagen auf einen Tag. Spannend?

Bild | Juni 2016

Wenn Haare Mangelware sind

Die Bild v. 27. Juni 2016 berichtet über den Haarroboter ARTAS

Von jeher war ein voller Haarschopf Symbol für Gesundheit, Jugendlichkeit und Vitalität. Bis zu 150 Haare verliert ein gesunder Mensch am Tag - wenn es mehr sind, spricht man von Haarausfall. Allein in Deutschland leiden zwölf Millionen Menschen an Haarausfall. Die BILD war bei einer Haartransplantation mit dem ersten Haartransplantationsroboter ARTAS dabei.

Men`s Health | Mai 2016

Möge die Pracht mit Dir sein!

Männer und das Problem dünner werdenden Haupthaares

Über die Damenwelt und ihre Beauty-Treatments liest man viel und auch Erfahrungen werden gerne ausgetauscht. Wesentlich neuer ist es, dass Männer sich den Prozeduren aussetzen und darüber berichten. Der Trend „Haartransplantation“ zum Beispiel zeigt, wie Man(n) sich heutzutage durchaus mit seinem Aussehen befasst und bereit ist neue Behandlungs-Techniken zu testen.

HARBOR | März 2015

Das nackte Männerleiden

Haartransplantation: Neu mit Hilfe eines Roboters

Statt nackten Tatsachen auf dem Kopf, wieder volles Haar in nur wenigen Stunden und das für immer? Na, wie klingt das für Sie? Mit dem innovativen Haar-Roboter "Artas" wird das möglich.

InStyle Men | Dezember 2015

Bewahr
Dein Haar.

Haarausfall ist ein Alptraum, der statistisch betrachtet drei von vier Männern betrifft.

In einer Gesellschaft, die dichtes, gesundes Haar als Maßstab für Erfolg und Schönheit wahrnimmt, wird lichter werdendes Haar schnell zur großen Belastung. Doch die Möglichkeiten zur Problemerkennung und –bekämpfung sind heutzutage glücklicherweise so zahlreich wie noch nie: Ernährungsanalyse und ggf. –umstellung, Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln und Zusatzpräparaten, kosmetische Produkte mit Koffein und Botox-Behandlungen gehören lt. InStyle Men zu den wichtigsten Maßnahmen der Vorbeugung von Haarverlust.

petra | Oktober 2015

Interview:
Nachwuchssorgen!

Besonders bei Frauen löst Haarausfall große Verlustängste aus.

Was steckt dahinter, wenn Frauen plötzlich mehr Haare verlieren? Auf diese und andere Fragen rund um das Thema „Haarausfall“ gibt Dr. Darius Alamouti ausführliche Antworten und erklärt seine erfolgreiche Strategie: Erst die Ursache finden, dann therapieren! Müde Haarwurzeln aktiviert der Haarexperte mit einer Eigenblut-Behandlung, spannungsbedingten Haarausfall behandelt er mit Botox. Und wenn nichts mehr hilft, rät er zu einer Haartransplantation, neuerdings mit Roboter-Unterstützung: ARTAS® arbeitet zuverlässig, schnell und präzise.

Vogue | Oktober 2015

Die neuste Entwicklung
in der Eigenhaartransplantation

Neue Haarfülle
mit Roboterunterstützung

Bisher mussten die Haarwurzeln zur Transplantation per Hand entnommen werden. Das ARTAS®-System automatisiert den Prozess, steigert  die Ausbeute an  transplantierbaren Haaren und spart 40 Prozent der Behandlungszeit ein!

Gala Men | März 2015

ARTAS®:
Hoffnung für viele Männer

Haarausfall gilt als großes Karriere-Hindernis.

Die Haarverpflanzung ist ein Klassiker unter den Männer-Behandlungen und bedeutete bisher mühevolle, stundenlange Handarbeit. Seit wenigen Monaten verkürzt ein hochpräziser Roboter den Prozess: Das ARTAS®-System scannt den Hinterkopf und wählt die vitalsten Haare zur Entnahme aus, um die Chance zu erhöhen, dass die Transplantate optimal einwachsen.

Darius Alamouti Auszeichnungen und Qualitätssiegel

Small 3 Oberhausen

Small Formular (inline)